Donnerstag, 4. Februar 2016

Helau und Alaaf und was man sich sonst so zuruft

Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich ein Karnevalsmuffel bin. Es hat mir noch nie Freude gemacht, mich zu verkleiden und selbst unverkleidet macht es mir keinen Spaß, an Karnevalsveranstaltungen teilzunehmen. Auf Knopfdruck fröhlich sein, das liegt mir nicht so. Das heißt aber nicht, dass ich nicht ausgelassen feiern könnte. Kann ich! Nur eben anders und in den letzten Jahren auch eher gemäßigter. Muss wohl am Alter liegen, vielleicht aber auch nicht. Wer weiß das schon?

Also genieße ich den freien Tag auf andere Weise heute. Ich habe schon angefangen mit einem leckeren Kaffee und ein wenig Intenetlektüre, habe dies und das gefunden, was mich interessiert und gleich werde ich das Netz ausschalten und mich an mein Schreibprojekt machen. Einige Ideen fanden heute Nacht bereits ihren Weg auf meinen Schreibblock, der immer neben dem Bett bereit liegt. Ich konnte nicht so gut schlafen, weil ich heftige Krämpfe in den Beinen hatte. Bedingt durch ein neues Medikament wohl, das ein wenig entwässert. Heute hatte ich dann ein Gefühl wie Muskelkater, als ich aufstand.

Bei dem herrlichen Wetter gestern habe ich einen Spaziergang um unseren Sürenheider See gemacht und sogar eine Weile mein Gesicht in die Sonne gehalten, so dass die Wangen hinterher wunderbar warm und gut durchblutet waren. Habe euch ein paar Fotos mitgebracht, alle von der Handykamera, schaut:




Kommentare:

  1. Liebe Regina,
    in meiner Jugend habe ich eigentlich gerne und viel Fasching gefeiert. Inzwischen ist das auch bei uns ruhiger geworden. Wir besuchen höchstens noch mal den Karnevalsumzug. Warum das so ist, weiß ich auch nicht. Aber es ist gut so, wie es ist, denn alles hat seine Zeit.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wir Beide wohnen ja nicht in der Hochburg des Karnevals - ich denke, da können wir uns das erlauben, uns als Karnevalsmuffel zu bezeichnen. Als Kind gab es den ganz normalen Schulunterricht am Rosenmontag. Das einzig Gute: Es gab keine Hausaufgaben auf und ich erinnere mich, dass den ganzen Nachmittag über der Fernseher lief und wir den Kölner Umzug geschaut haben. Dazu gab es, wie wir sagten: Heideweggen. Kennst du die? Es ist wohl so eine Art Fastengebäck - Rosinenbrötchen mit Korinthen. Und weil ja am Rosenmontag noch gesündigt werden durfte, kam dick Butter auf jede Hälfte, damit sie nicht so trocken waren!!! :-) Mal sehen, vielleicht essen wir sie am Montag oder eben Berliner. Die beiden Mädels gehen als Braut - hab Lore auch schon ein Foto versprochen! Mach es gut - ich wünsche dir viele gute Eingebungen! Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina,
    danke für die schönen Bilder, da wär ich gern mit Dir langspaziert, aber ich mußte arbeiten .....
    Schön, daß Du Deinen freien Tag in der Natur geniessen konntest!
    Als Kind war ich ganz wild auf Fasching, mittlerweile brauch ich das nicht mehr ...man wird älter, und ruhiger, und setzt andere Prioritäten ;O)
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    ich finde es gerade so toll, dass um Fasching herum überall noch Arzttermine zu haben sind, die Spazierwege leer sind, im Kino ist nicht viel los. Pass auf Dich auf mit den Medikamenten. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina,
    Du bist nicht der einzige Faschingsmuffel - ich mag den Rummel auch nicht. Schon gar nicht die alberne Unsitte mit der Krawatten-Amputation!
    An uns ist der Karneval fast spurlos vorüber gegangen - wir haben uns auf die Fernsehsitzungen beschränkt. Aber jetzt ist ja bald Aschermittwoch und alles wieder vorbei ..
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!