Mittwoch, 10. Februar 2016

Hedewittken

Am Aschermittwoch gab es früher bei uns immer Hedewittken. Ich glaube, die liebe Martina kennt das auch, bei ihr heißt das aber anders. (Habe gerade vergessen wie).
Hedewittken sind Rosinenbrötchen, sie läuten die Fastenzeit ein - also langsam weg von den Süßigkeiten. Da Rosinenbrötchen ja recht lecker sind, ist das noch nicht so ganz fastentauglich.

Ich faste nicht, jedenfalls jetzt nicht. Ich lege immer mal wieder Zeiten ein, in denen ich nichts Süßes esse. Alkohol trinke ich sowieso nicht viel, also bedeutet das auch keinen Verzicht für mich. Fleisch steht bei mir recht selten auf dem Speiseplan, darauf könnte ich sicherlich auch ganz verzichten.

Wie ist das bei euch? Legt ihr eine Fastenzeit bis Ostern ein?

Kommentare:

  1. ich nicht, warum auch, ich wünsche einen schönen Mittwoch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Klaus-Dieter,
      ich wünsche dir eauch einen schönen Tag (ist ja schon Donnerstag) :)
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  2. Heideweggen, liebe Regina! Den Namen, den du nennst, hatte ich noch nie gehört - aber es klingt schon ähnlich. Hier beim Bäcker gab es sie zu kaufen und ich war über den Preis schon ganz schön erschrocken: 75 Cent! In dem Fall muss ich immer noch umrechnen: 1,50 DM!!! Das ist doch verrückt oder - für ein stinknormales Rosinenbrötchen - aber was sag ich, es waren ja Heideweggen :-)!
    Da ich morgen einen Termin bei meiner Nichte habe, kann ich dir die Frage nach dem Fasten bis Ostern erst danach beantworten. Lach! Ich habe schon mal eine ganze Zeit auf Süßes verzichtet - sogar auf Eis und das mitten im Sommer. Aber ich gebe zu: Es fällt mir schon schwer!! Komm gut durch die Fastenzeit! Man liest und hört sich! Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Martina,
      da bin ich gespannt, was deine Nichte sagt und ob du eine Fastenzeit verordnet bekommst! Wir lesen/hören uns!
      Viele Grüße
      Regina

      Löschen
  3. Hedwigs, kenne ich, ist das Gleiche. Nee fasten tue ich nicht, ich esse eh bewußt.
    Süssigkeiten, ja das ist schwer für mich darauf zu verzichten , wenn es mich überkommt. Nein sagen kann ich aber gut, wenn ich will. Fleisch esse ich wenig wegen meinem Rheuma, das wars auch schon.
    Danke für Deinen Besuch, mit einem lieben Wochengruß von mir, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen,
      ich bin ja auch so ein Süßigkeiten-Fan und es fällt mir schwer, darauf zu verzichten. Ansonsten esse ich auch bewusst!
      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen
  4. Hallo, Regina,
    ich bin nicht christlich gesinnt und sehe deshalb keinerlei Notwenigkeit, auf irgend etwas verzichten zu sollen.
    Alkohol trinke ich aus gesundheitlichen Gründen schon seit Jahren nicht mehr. Naschereien wie Kartoffelchips. Erdnüsse oder Käsestangen vertrage ich nicht mehr gut. Handy- und internetfreie Zeiten genehmige ich mir auch so immer wieder - auf was soll ich dann noch verzichten?
    Vieles kann man ja mit dem Alter sowieso nicht mehr. Und bis es so weit ist, gönne ich mir das, was ich möchte.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      verordnen lasse ich mir das Fasten auch nicht, egal von wem. Ich versuche, mich gesund zu ernähren und auf Süßigkeiten weitgehend zu verzichten, mir zuliebe.
      Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  5. Ich alterniere diesmal, allerdings könnte ich auch strickt katholisch vorgehen und immer nur bis Sonntag etwas auslassen. Am Sonntag darf man nämlich "sündigen", vielleicht um den Feiertag zu ehren. ^^ Was für eine Logik, bestechend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexander,
      fürher gab es bei uns nur freitags kein Fleisch. Heute halten wir es eher so, dass es nur einmal pro Woche Fleisch gibt, das kann dann durchaus der Sonntag sein. Das hat bei uns aber nicht:)
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
    2. Auch wenn es für mich absurd erscheint, halte ich es tatsächlich so, aber nicht für mich, sondern für die Hunde. Die bekommen immer nur am Sonntag Fleisch bzw. Nassfutter aus der Dose (^_~)

      Löschen
    3. Mein letzter Satz oben ist absurd - ich weiß gar nicht mehr, was das bedeuten sollte.
      Unser Hund bekommt ebenfalls einmal wöchentlich Nassfutter, das tut ihm gut. Wir halten es also auch so. Scheinbar ist er damit zufrieden und ist kerngesund.

      Löschen
  6. Liebe Regina,
    ich kenne diese Brötchen auch, schlicht als Rosinenbrötchen.
    Fassten tu ich auch nicht , da ich eh kaum Süßes esse und meine Nahrung umgestellt habe ... ich mach es wie Du, und lege übers Jahr immer wieder Zeiten ein, wo es bestimmte Dinge nicht gibt.
    ´Ich wünsche Dir einen wunderschönen und entspannten Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      da haben wir schon wieder was gemeinsam.
      Ich wünsche dir ebenfalls einen wudnerbaren Tag, liebe Grüße
      deine Regina

      Löschen
  7. Habe schon gleich nach Weihnachten mit dem Fasten begonnen, also brauche ich das nicht, aber ich will in der Fastenzeit meinen inneren Schweinehund besiegen und wieder aktiver werden, hihiii. LGLore

    AntwortenLöschen
  8. Für die Fastenzeit habe ich mir vorgenommen, die Schokolade nicht mehr so sehr zu lieben. Ganz werde ich sie nicht verbannen können, das muss ich mir eingestehen. Ich will aber deren Genuss ziemlich einschränken, so dass auch schokoladenfreie Tage dabei sind. Und wenn mein innerer Schweinehund sich überreden lässt, dann werden daraus auch Wochen ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!