Donnerstag, 28. Januar 2016

Eine Entscheidung für mein Wohlbefinden

Als ich heute morgen aufstehen musste, hatte ich das Gefühl, dass es besser wäre, wenn ich mich gleich wieder hinlegte. Ich fühlte mich matschig und müde. Entschlossen habe ich dann aber mein Bett aufgeschüttelt, damit die Wärme mich nicht mehr locken könnte. Nach der ersten Tasse Kaffee fühlte ich mich besser und dann hatte ich auch gleich einen "Geistesblitz" (ja, habe ich manchmal) und erkannte, was ich am heutigen Tage machen sollte, um mich von etwas zu befreien, was mir schon lange auf dem Magen/der Seele liegt.

Ich atmete also tief durch, griff zum Telefon und sagte einen wiederkehrenden Termin ab, der mir schon lange keine Freude mehr macht. Eigentlich hat mir eben dieser Termin immer den Donnerstag verdorben. Natürlich habe ich das so nicht gesagt, das ist nicht meine Art, auch wenn es ehrlich gewesen wäre.

Mein Gesprächspartner hatte kein Verständnis dafür. Gereizt ließ er eine Schimpfattacke auf mich los. "Du kannst doch nicht ... du darfst doch nicht ... aber es war doch immer so nett ... und ich dachte wir wären befreundet ... du bist egoistisch ... wenn du meinst, dann machs gut ... du kannst dir das heute noch überlegen ... ruf mich morgen wieder an ... das wirst du bereuen!"

Ich wusste, dass es so kommen würde. Ich bin jetzt hellwach und zornig. Das vergeht aber, denn so langsam stellt sich schon ein wenig Erleichterung ein. Ich darf, ich kann und ich werde es mir nicht überlegen und ich werde auch nichts bereuen, sicher nicht!

 

Kommentare:

  1. Gut gemacht liebe Regina, die Zeit ist viel zu kostbar, um sie mit Menschen zu verbringen, die einem nicht gut tun. Und die Reaktion war ja eindeutig und sehr egoistisch von dem Gesprächspartner. Übrigens habe ich bei Amazon einige Bücher von Willi Fährmann gefunden. Mal sehen, ob sie mir gefallen.

    AntwortenLöschen
  2. Bravo, Regina, da zeigt sich doch das wahre Gesicht der Menschen, mit denen man sich umgeben hat und vieles nur Schein,
    gratuliere zu Deiner Entscheidung,
    herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich kann Dir nur beipflichten, dass Deine Entscheidung richtig gewesen ist! Von Menschen, die einem nicht gut tun, sollte man sich trennen, sie rauben uns Energie, zumal wenn sie noch so egoistisch sind wie offensichtlich Dein Gesprächspartner.
    LG
    Inge

    AntwortenLöschen
  4. Dazu kann ich dir nur gratulieren - Respekt! Eine solche Reaktion ist unverschämt. Also: Alles richtig gemacht. Es gibt 'Freunde', auf die kann man wahrlich verzichten! LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina,
    das hast Du genau richtig gemacht! Respekt! Ja, auf solche "Freunde! kann man sehr gut verzichten!
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag und einen guten Start ins Wochenende !
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina, dass du alles Richtig gemacht hast, haben dir schon einige Menschen gesagt, auch ich sage es dir.

    "Falsch oder richtig? Das ist in der Rechtschreibung leicht zu klären. Falsch oder richtig? Das zu entscheiden ist bei der Freundschaft ein langwieriger Prozess. Oft stellt sich ein falscher Freund erst nach Jahren heraus."

    Diesen Satz möchte ich dir mitgeben und wenn du es noch nicht wusstest, es war kein Freund von dem du dich getrennt hast, es war ein dominanter Egoist, oder eine dominante Gesellschaft.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende, ohne falsche Menschen.
    Liebe Grüße sendet dir Margot.

    AntwortenLöschen
  7. Gut, wir wissen hier ja nun nicht um welchen wiederkehrenden Termin es sich gehandelt hat.
    Dürfte aber eine private Sache gewesen sein und da hast du natürlich alle Rechte, es so zu halten wie du es für gut und richtig hältst.
    Und dass du es getan hast war mutig, vor allem deswegen, weil du die Reaktion offenbar vorher gesehen hast.
    lass ich nicht unterkriegen !
    LG Peggy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Regina,
    ich kenne das. Manchmal gibt es private Dinge und Termine, zu denen man einfach keine Lust mehr hat. Dann sollte man auch genau wie Du den Mut besitzen und absagen. Das wirkt manchmal sehr befreiend. Nur schade, dass diese Reaktion kam und auch die Androhung, dass Du es bereuen würdest. Aber gerade diese Reaktion Deines Gegenübers hat eigentlich gezeigt, dass Du richtig gehandelt hast.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Regina, das hatte Du richtig gemacht. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  10. Bravo, Regina!
    Termine oder Verpflichtungen, die einem keine Freude mehr machen, sondern zum Stress werden, Freunde, die man nur noch aus Pflichtbewusstsein trifft - das kostet nur Zeit und Energie.
    Ich habe schon vor langem beschlossen, dass ich nun alt genug bin, um zu tun und zu lassen, was für MICH das Beste ist. Und wer das nicht versteht, kann mir im Mondschein begegnen. Der ist ein schlechtes Gewissen überhaupt nicht wert!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!