Sonntag, 6. Dezember 2015

6.12. Vom Nikolaus geträumt


Ich sah im Traum den Nikolaus,
im Schnee ging er von Haus zu Haus,
verteilte seine Gaben.
Er trug den großen Jutesack
auf seinen Schultern Huckepack,
auch ich wollt gern was haben.

„Halt an!“ rief ich ihm hinterher,
„dein Jutesack ist viel zu schwer,
ich helfe dir beim Tragen.“
Doch hatte er mich längst durchschaut,
„Psst“, rief er, „sei doch nicht so laut!“
Ich konnte nichts mehr sagen.

Vorbei der Traum, ich schlief noch tief,
als jemand meinen Namen rief.
War’s Nikolaus, der Gute?
Sprang freudig aus dem Bett im Nu,
schaut vor die Tür in meinen Schuh
und fand nur eine Rute.

© Regina Meier zu Verl 2010

Kommentare:

  1. Tststs ...böses Mädchen .... aber .. für das schöne Gedicht bringt er dir einen extra Sack voll Schokolade ..
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  2. Ach, der arme Nikolaus muss so schwer tragen, aber jedes Kind will ihm helfen, dass der Sack leichter wird ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina, ich kann mir sehr viel vorstellen, aber nicht, dass dir der Nikolaus eine Rute bringt. :-)
    Ein wunderschönes Adventsfest wünsche ich dir, mit einem gut gelaunten Nikolaus.
    Verlebe also ein schönes Fest und sei lieb gegrüßt von Margot.

    AntwortenLöschen
  4. Ach, dabei hast du sie doch gar nicht verdient.LGLore

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!