Dienstag, 3. November 2015

Das Wahlplakat


Vielen lieben Dank noch einmal für eure lieben Kommentare. Hier nun meine Geschichte zu den Reizwörtern der Woche.
Lest bitte auch hier:


kalender-0077.gif von 123gif.dekalender-0077.gif von 123gif.dekalender-0077.gif von 123gif.de
Not, Rettung, berichten, werben, grün 

Das Wahlplakat

Der Wochenspiegel berichtete über die spektakuläre Rettung eines in Not geratenen Hundes. Folgendes hatte sich zugetragen. 
Eine ältere Dame war mit ihrem kleinen Mischlingshund Freddy spazieren gegangen. Freddy hatte hier und da geschnuppert, als plötzlich eine Entenmutter mit ihren Jungen direkt vor ihm her spazierte, um den Bach, der seitlich der Straße verlief zu erreichen. Der Hund fand das spannend und wollte hinter der Entenfamilie her. Er zog und zerrte an der Leine, die plötzlich nachgab, weil der Karabinerhaken wohl nicht richtig am Halsband befestigt gewesen war.

Die Entenmutter hatte ihre Jungen um sich versammelt und fühlte sich auf dem Wasser einigermaßen sicher. Freddy wagte den Sprung ins Nasse und paddelte auf die Entenfamilie zu. Mutter Ente beschwerte sich lauthals, sie quakte und kreischte und machte einen bedrohlich langen Hals. Ja, sie führte sich gerade so wie ein Schwan auf, der sich angegriffen fühlt.

Währenddessen stand die alte Dame hilflos auf dem Grünstreifen und versuchte Freddy davon zu überzeugen, wieder aus dem Wasser zu kommen. Sie versuchte es mit gutem Zureden, mit Schimpfen und Drohen. Freddy paddelte unbeirrt weiter. Fast war er schon auf der anderen Seite des Baches angekommen.

„Freddylein, komm. Die Mutti kauft dir einen schönen Knochen!“, versuchte sie es mit zuckersüßer Stimme und das hatte Freddy wohl verstanden. Er kletterte aus dem Wasser, schüttelte sich kräftig und schaute sein Frauchen erwartungsvoll an. Leider hatte er den kürzeren Weg gewählt und war auf der anderen Seite des Baches gelandet.

Mittlerweile hatten sich einige Spaziergänger zur Hundebesitzerin gesellt. Die nächste Brücke übers Bächlein war einige hundert Meter entfernt. Es würde viel zu lange dauern, den Hund zu Fuß zu erreichen und durch den Bach konnte man auch nicht und selbst wenn es jemand wagen würde, dann konnte man nicht sicher sein, ob der Hund einem Fremden vertrauen würde und nicht einfach das Weite suchte. Schließlich konnte man von der alten Dame nicht erwarten, dass sie mitten im November durch den Bach zu ihrem Hund stolzierte.

Ein junger Mann hatte dann die rettende Idee. Von den Bürgermeisterwahlen in der kleinen Stadt stand noch immer ein riesiges Wahlplakat ganz in der Nähe. Es zeigte das freundliche Portrait eines Mannes, der sich um den Posten des Bürgermeisters bewarb. Kurzerhand packten einige Männer mit an. Sie hebelten die Sperrholzplatte mit dem Bild, die zwischen zwei kräftigen Latten angebracht war aus dem Boden und schoben es vorsichtig über den Bach. Dafür wählten sie die schmalste Stelle und es reichte gerade so.

Es dauerte noch eine Weile, bis sich Freddy traute, auf das Holzbrett zu hüpfen. Aber irgendwann gelang es und als er merkte, dass er sich auf sicherem Untergrund befand, lief er glücklich auf seine Besitzerin zu.

Auf diese Weise hatte der freundliche Kandidat einen kleinen Hund gerettet und eine alte Dame glücklich gemacht. Dass er die Wahl nicht gewonnen hatte, dafür konnten die beiden ja nichts, nicht wahr?

Auf jeden Fall wurde er, der Kandidat, in der Presse lobend erwähnt. Schade, dass sich das alles nicht vor den Wahlen ereignet hatte. Das Wahlplakat wurde entsorgt, es hatte seine Schuldigkeit getan, so oder so!


© Regina Meier zu Verl 2015


Kommentare:

  1. Liebe Regina,
    deine Geschichte zeigt, wie wichtig ein "Wahlplakat" ist, um einen Hund seinem
    Frauchen zuzuführen. Eine sehr schöne Geschichte, die mir gefällt. :-))

    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regina,
    ich musste bei Deiner schönen Geschichte an ein Erlebnis mit unserem damals erst ein paar Wochen alten Kätzchen denken. Sie saß auf einer Seite eines Fließes und ich stand auf der gegenüberliegenden Seite. Sie wollte zu mir, aber bekanntlich sind Katzen ja wasserscheu. Immer wieder versuchte sie zu mir zu kommen, aber sobald ihre Pfoten das Wasser spürten, schrak sie wieder zurück. Zum Schluss nahm sie doch den längeren Weg in Kauf. Ich kann nur sagen, wir waren beide froh uns wieder zu haben.
    Danke für Deine sehr unterhaltsame Geschichte.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn der Gute die Wahl nicht gewonnen, seine Amtszeit lief doch mit einem spekatulären Ende ab.Wozu so ein Wahlplakat doch gut ist.
    Ein schöne Geschichte, die ich nach unserem Gespräch mit einem besonderem Schmunzeln las. LGLore

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber eine nette Geschichte. Was Wahlplakate doch so alles bewirken können, obwohl sie sonst eigentlich überflüssig sind.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Regina,
    das ist eine ganz herzallerliebste Geschichte!
    Ja, man muss sich nur zu helfen wissen! Schade ist wirklich, daß dies nach der Wahl passierte, wer weiß , wie sie sonst ausgegangen wäre ;O)
    Ich wünsch Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Da hast du wieder viel Phantasie bewiesen, liebe Regina! Ein Wahlplakat mit dem ein Hund gerettet wird - darauf muss man erst einmal kommen! Super - hab ich sehr gerne gelesen! LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Regina,
    nicht nur die Rettung des kleinen Hundes ist spektakulär - auch Deine Idee verdient dieses Prädikt ohne jeden Zweifel! Auf so eine Idee wäre ICH nie gekommen. Kompliment!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Regina,
    das sind Kleinigkeiten des Lebens, was unser Dasein so liebenswert gestaltet. Nette Geschichte. Ich gratuliere Dir auch noch einmal, Du weist schon! Freue mich fur Dich. Liebe Grüß Eva

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Regina
    nah was das herhalten musste das Wahlplakat mal für was gutes sonst sieht man sie auch zerstört da liegen... auf den Wegen!
    Toll deine Geschichte!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine unterhaltsame schöne Geschichte.Könnte so passiert sein.Zu was Wahlplakate Gut sein können hast Du wunderbar erzählt und die Geschichte ist gut ausgegangenen.
    Danke, und einen schönen Sonntag, Klärchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!