Mittwoch, 22. Juli 2015

Geschichte von Sakul und Aniger (21.07.2015 per Email gebloggt)

Es war einmal ein Junge, der verbrachte die Sommerferien bei seinen Großeltern.
Der Junge hieß Sakul* und er liebte seine Oma Aniger und seinen Opa Nitram sehr. Nur in seinem Gästebett wollte er absolut nicht schlafen, denn bei Oma und Opa in der "Besucherritze" war es doch viel netter. Oma Aniger musste jeden Abend mit ihm zu Bett gehen und ihm eine Geschichte erzählen. Gern hörte er gelesene Geschichten, aber noch lieber waren dem kleinen Sakul die spontan erdachten kleinen Geschichten, bei denen er immer ein wenig mitmischte und seine eigenen Ideen einbrachte.
Gerade gestern gab es wieder ein großes Gelächter im Bett. Da musste Opa Nitram doch nach einer Weile mal streng um die Ecke schauen, weil das Gekicher und Gegröhle im Schlafzimmer einfach nicht nachlassen wollte.
Es ging um die Löffelsprache, die die Oma in ihrer Kindheit so gern gesprochen und auch niemals vergessen hatte. Sie sprach dem Kind ein paar Sätze vor und es dauerte gar nicht lange, das hatte der Junge das Prinzip verstanden. Zum Schluss sagte er sogar: "Oma Aniger, schreib das bitte alles auf, damit wir es nicht vergessen.

Ich-hichlefich bin-hinlefin  jetzt - hetztlefetzt  mü - hülefü de - helefe!

* Die Namen in der Geschichte hier wurden rückwärts geschrieben, damit die Personen nicht erkannt werden! :)











Kommentare:

  1. ach, meine liebe Regina, jetzt mußte ich so lachen! Nicht nur, über die rückwärtig geschriebenen Namen, eine schöen Idee! , sondern auch über die Geheimsprache, die ich vor einigen Jahren von meiner großen Nichte gelernt habe! Sie wollte mich ärgern, ich sollte nichts verstehen, aber, zum Glück, hab ich sie schnell entschlüssellt!
    Herrlich! :O)))
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine rückwärts-namige (hab ich gleich gemerkt ;) ), enkelige, geheimsprachige Geschichte!

    Hab sie genossen!

    Alles Liebe
    Eva :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina, haben wir früher auch gemacht, gesprochen und geschrieben. Wir fanden uns da ganz toll. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  4. o ja ich kenne das auch von mir früher dass ja keiner weis was ich schreibe ... das ist doch toll!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!