Sonntag, 28. Juni 2015

Sommerferien in NRW

Bei uns in NRW haben ja am Freitag die Sommerferien begonnen. Lukas hat also die ersten "Großen Ferien" seines Lebens und er freut sich ganz doll darüber. Die Schule hat ihm in den letzten Wochen eine Menge Stress bereitet und ich finde es sehr schade, dass er gleich zu Beginn diese Erfahrung machen musste. Er kann sich schlecht konzentrieren und hatte in allen Fächern Probleme. Vielleicht schaffen wir es ja, ihm die Freude am Lernen zurückzuholen, indem wir die Ferien für Spaßaktionen, bei denen man auch etwas lernt nutzen können. Ich habe mir ein paar Dinge ausgedacht und hoffe, dass ich ihn damit erfreuen kann. Wir werden sehen.

Die ersten drei Wochen verbringt er mit seiner Mama. Danach ist er dann drei Wochen bei uns, weil seine Mutter ja nicht so lange Urlaub hat. Wir möchten aber nicht, dass er dann schon in die Schulbetreuung muss und deshalb haben mein Mann und ich Urlaub, damit wir die Zeit mit ihm verbringen können.

Die Zwillinge meines Sohnes, die erst im September auf die Welt kommen sollen, haben sich bereits in der letzten Woche auf den Weg gemacht. Das darf aber noch nicht sein, also liegt meine Schwiegertochter im Krankenhaus und man versucht, die Wehen zurückzuhalten. Jeder Tag im Leib der Mutter ist ein Gewinn für die beiden. Ihr könnt euch vorstellen, dass wir deshalb sehr in Sorge sind. Beten wir, dass alles gut geht.

Mein Kopf ist einigermaßen voll von diesen Gedanken, so dass ich kaum zum Schreiben komme. Ich möchte, aber immer wieder wandern die Gedanken ab ...

Für eure lieben Kommentare bedanke ich mich hier ausnahmsweise mal gesammelt. Ich habe mich über jeden einzelnen gefreut und weiß euren Zuspruch zu schätzen, auch wenn ich nicht immer gleich antworten kann oder das, wie hier, einmal gesammelt mache! Euch allen ein dickes Dankeschön!

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, was an den Schulen abgeht, daß ein Kind die Freude an der Schule verliert. Ich glaube, die Lehrer stehen alle unter Streß, weil von ihnen von oben herab so viel verlangt wird, daß für die eigentliche Arbeit mit den Kindern die wenigste Zeit bleibt. Ich weiß es von einer Bekannten, die ist Lehrerin. Viel unnützer Schreibkram und Bürokratie. Als vor drei Jahren der Sohn von Bekannten zur Schule kam hat er mir all seine Hefte und Bücher gezeigt. Drei verschiede Bücher und bunte Hefte zum Schreiben lernen. Und in allen war das Gleiche zu tun, nur in anderer Form. Der kleine Kerl hatte etliche Kilo jeden Morgen zu schleppen. Hoffentlich könnt Ihr ihn etwas aufmuntern in den Ferien. Deiner Schwiegertochter wünsche ich, daß die ganze Sache gut ausgeht, manche Mütter müssen ja liegen bis zum Geburtstermin. Man kann immer froh sein,wenn eine Schwangerschaft glatt verläuft.
    Ich wünsche es Euch.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kopf ist wahrlich voll und du hast viel um die Ohren und Sorgen um deine Zwillings-Enkel - manno, was wieder alles zusammen kommt. Ich finde es seeehr toll, dass ihr Lukas für drei Wochen bei euch aufnehmt. Das wird nicht nur Erholung für euch sein. Doch ich weiß, wie gerne der Junge bei euch ist und wie gerne ihr ihn bei euch habt. Hoffentlich schafft ihr es, Lukas den Druck bezüglich der Schule wieder zu nehmen und ihm stattdessen Vorfreude auf das neue Schuljahr zu machen. Auch das wird keine leichte Aufgabe! Liebe Regina, es wird wohl niemand hier sein, der kein Verständnis für dich und deine momentane Situation hätte. Wenn du schreibst, freuen wir uns - und wenn nicht, wissen wir, warum es so ist!!! Alles Liebe für euch alle - auch für die kleinen ungeborenen Zwerge! Lass dich drücken! Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ja , da hast Du viel zu wuppen und auch große Sorge. bei uns in der gemeinde gibt es Ferienspassaktionen, jeder verein macht etwas für Kinder. ich hoffe bei Euch gibt es so was auch. Aber allein bei Oma und Opa ist für die Kinder schon sehr schön und man kann sie ein wenig verwöhnen. Meine Enkel sind schon groß und freuen sich wenn wir mit ihnen essen gehen.
    Ich drücke die Daumen und es wird schon gut gehen. Ein Enkel von mir ist in der 29.Woche geboren und heute ein flotter Kerl mit 197cm, gesund und geht zum Gymnasium. Eure Sorgen und die der Eltern kann ich verstehen.
    Danke für deinen Besuch bei mir, liebe grüße, klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    ich verstehe Deine Sorgen gut und ich werde Dich und Deien Lieben in meine Gebet einschliessen.
    Ich wünsche Dir alles Liebe!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Regina,
    auch ich kann Deine Sorgen verstehen. Es ist nicht einfach sich auf andere Dinge zu konzentrieren, wenn man große Sorgen hat. Die ungeborenen Zwillinge sollten sich wirklich noch ein wenig Zeit lassen. Aber zum Glück ist die heutige Medizin schon sehr weit voran geschritten.
    Lukas wird sicherlich auch für Ablenkung sorgen. Ich bin mir sicher, dass er den Stress der letzten Wochen bald vergessen hat. Wenn Ihr versucht spielerisch seine Aufmerksamkeitsspanne zu steigern, ist das sicherlich eine große Hilfe für ihn im kommenden Schuljahr besser zurecht zu kommen. Rühren seine Aufmerksamkeitsprobleme von einer Über- oder gar von einer Unterforderng her oder gibt es andere mögliche Ursachen? Den Knirpsen wird heute schon viel abverlangt, so dass sich tatsächlich auch bei ihnen schon Stressfaktoren zeigen. Aber jetzt sind erst einmal Ferien und die sollte er unbeschwert genießen und das wird er sicherlich auch tun.
    LG und ich wünsche Dir und dem Rest Deiner Familie alles Liebe und Gute.
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!