Samstag, 12. April 2014

Neuer Schüler

Viktoria ist bei mir, zum Klavierunterricht. 
Lukas spielt mit Opa im Garten.
Kurz bevor Viktorias Stunde zu Ende ist, taucht plötzlich Lukas im Musikzimmer auf, nachdem er vorsichtig angeklopft hat.

"Darf ich stören?", fragt er höflich.
"Was möchtest du denn, ich bin ja auch gleich fertig und dann bin ich für dich da!", antworte ich und freue mich schon darauf, gleich Zeit zu haben.
"Oma, ich wollte jetzt auch mal Flöte lernen!"
"Das ist prima, hast du denn deine Flöte dabei?"
"Nee, die ist zu Hause", Lukas' Mundwinkel gehen nach unten, gleich wird er weinen, dann kommt aber doch ein Strahlen!
"Dann fangen wir heute erstmal mit Klavier an, ne?"
"Okay, dann geh mal Hände waschen und dann kannst du kommen!"

Nachdem ich Viktoria verabschiedet habe, sitzt Lukas schon mit frisch gewaschenen Händen am Klavier und wartet auf mich. Wir fangen an und am Ende der Lektion hat er mir alle C auf dem Klavier gezeigt und spielt "Alle meine Enten" in allen Oktaven (mit dem Zeigefinger). Er hat Talent - klar - ist ja mein Enkelkind.

(Oma strahlt und verabschiedet sich ins Wochenende, es wartet der Garten und eine Geschichte, ja, und dann kommt auch noch meine Tochter zu Besuch ...)


Kommentare:

  1. Na klar ist der talentiert. Und das Gegenstück dazu ist meine 'Große'.
    O-Ton: "Oma, weißt du, welches Fach ich echt Sch.... finde?"
    "Nein, weiß ich nicht."
    "Musik. Musik ist echt blöd. Rechnen finde ich toll aber Musik nicht. Musik ist blöd!"
    Was soll man dazu sagen: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm vielleicht ;-)!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte wohl so sein, Mathe war nicht so mein Fach, ich hatte es mehr mit Sprachen und musischen Fächern. Bis zum Schluss habe ich mit der Mathematik gekämpft. :)
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  2. Ja, liebe Regina, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! :-)
    Ein schönes Wochenende
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön,
      ich hoffe es doch - bei meinem Sohn hat das leider nicht hingehauen, er hat mit Musik nichts im Sinn.
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  3. Liebe Regina,
    da schlägt das Herz der Oma doch gleich höher.
    Lukas muss doch dein Talent geerbt haben. Bin gespannt,
    wie es weitergeht. Hoffentlich bleibt das Interesse an der
    Musik vorhanden. Und du darfst ihm alles beibringen.
    Einen schönen Samstagabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Irmi,
      es hat mich wirklich sehr gefreut und ich hoffe, dass er interessiert bleibt an der Musik!
      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen
  4. Liebe Regina
    nah da ist aber stolz gewesen auf dem Klavier zu üben mit seiner Oma. Wenn ich überlege dass ich meine drei Kinder mein Akkordeon oder Flöte bei bringen wollte und keins nach mir ging eher meinem verstorbenen Mann gab ich es auf und so spielte ich nur mal vor und an Weihnachten.. deswegen finde ich es toll und schön dass dein Enkel nach dir geht!

    Schönen Sonntag wünsche ich dir mit deiner Tochter !
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elke,
      mein Sohn wollte damit auch nichts zu tun haben, meine Tochter aber doch, sie spielt sehr schön Klavier.
      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen
  5. Der kleine Lukas ist ja wirklich ein Glückskind, so eine tolle Oma, mit Geschichten und Musik.
    Ich bin leider so furchtbar unmusikalisch und deshalb nur fürs Vorlesen zu gebrauchen.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Christiane,
      meine Eltern waren beide Musiklehrer. Meine Mama spielt immer noch ganz toll Klavier mit ihren 82 Jahren. Somit wurde es mir wohl in die Wiege gelegt. :)
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag
      Regina

      Löschen
  6. Liebe Regina, dich hätte ich auch gerne als Oma gehabt, dann könnte ich jetzt Klavier spielen. :-) Sehr schön, wenn man spielerisch ein Instrument erlernt.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag. Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Margot,
      Musik ist etwas Wunderschönes und ich bin froh, dass ich sie habe, denn sie verscheucht auch so manche Sorge und gibt trüben Stunden eine Melodie.
      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!