Sonntag, 23. März 2014

Ein wunderbares Konzert am Freitagabend

Am Freitag war ich mit meiner Tochter und ihrem Partner in einem Konzert von Joja Wendt. Es war ein wunderbarer Abend.
Wir hatten einen sehr guten Platz (wer mich schon länger kennt, weiß, dass ich immer einen Außenplatz brauche, weil ich leicht in Panik gerate, wenn ich inmitten einer Menschenmenge sitzen muss). Auf der Bühne war eine Leinwand aufgebaut, die es ermöglichte, dem Pianisten auf die Finger zu schauen und einmal mehr wurde ich mir meiner eigenen Mittelmäßigkeit bewusst. So viel kann ich gar nicht üben, dass ich diese Brillianz erreichen könnte, weder auf dem Klavier, noch auf einem meiner anderen Instrumente.
Joja Wendt ist nicht nur ein brillianter Pianist, sondern auch ein Entertainer der besonderen Klasse. Ein Mensch wie du und ich, könnte man sagen und so entlockte er uns manchen Lacher und animierte sein Publikum durchaus zum Mitmachen, Klatschen, Mitdenken, einfach toll!

In der Reihe hinter mir saß ein Mann, den ich gut kannte. Ich wusste sogar den Vornamen seiner Frau und ebenso wusste ich, welche Elektrogeräte er in seiner Küche hat und wo sich die Besteckschublade befindet. Ja, wirklich, ich habe ihm nämlich seine Küche verkauft. Ein angenehmer Kunde, eine superliebe Frau, eine tolle Familie und ich .... erinnerte mich nicht an seinen Namen. Ich habe den ersten Teil des Konzertes damit zugebracht, darüber nachzudenken, wie er heißt. Ich habe das ganz Aphabet vor mich hin gesagt, habe hunderte von Namen in mein Gedächtnis gerufen und ich kam nicht drauf. In der Pause hätte ich ihn gern angesprochen, aber er war verschwunden. Nach der Pause nahm er aber seinen Platz wieder ein. Und da, ganz plötzlich, war der Name wieder da.
Den zweiten Teil des Konzertes konnte ich dann viel besser genießen, ohne die Grübelei.
Am Schluss habe ich ihn dann angesprochen, mit Namen, und wir haben noch einen Moment geplaudert.

Es ist nicht das erste Mal, dass mir das passiert. Dabei hatte ich immer das Gefühl, ein besonders gutes Gdächtnis zu haben. Ich finde das ganz schrecklich, aber ich weiß, dass es vielen so geht. Verflixt!




Kommentare:

  1. Oh, Namen, sagt man nicht über sie, sie seien Schall und Rauch? :-) Ich kann sie mir auch gaaaar nicht merken. Das ist manchmal wirklich blöd.
    Du fühlst dich nicht wohl inmitten von Menschen? Da sollte man doch einmal nachforschen, weshalb dies so ist ;-))!
    Einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      ich weiß, warum das so ist. Seit ich den Tinitus habe, ist das so. Ich kann es einfach nicht aushalten, wenn viele Menschen um mich herum sind und wenn die dann noch alle Geräusche machen, dann ist die Panik da, da kann ich machen was ich will. Aber ich habe gelernt, mich damit zu arrangieren.
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  2. Liebe Regina,
    oh ja, das kenne ich auch nur zu gut! Mein Namensgedächtnis lässt mich auch immer mal wieder im Stich! Ich konnte beim Lesen hier deine "Grübelei" so gut nachvollziehen: alles mögliche "Unwichtige" fällt einem zu der Person ein, nur nicht der Name!
    Freut mich, dass du wenigsten den zweiten Teil des Konzerts genießen konntest...
    Lieben Grüße und einen schönen Sonntag
    Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Calendula,
      es ist gut zu wissen, dass man mit diesem Problem nicht allein ist!
      Ich wünsche dir eine schöne Woche, liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  3. Liebe Regina
    oft geht es mir auch so und manche Namen die so schwer sind zu merken hab ich gleich da, aber das Konzert war ja schön und sich den Kopf drum machen war schade dass du den 1 Teil so verpasst hast mehr wegen dem Grübeln.. unhöflich ist es auch nicht wenn es mal passiert finde ich!
    Schönen Sonntag wünsche ich dir
    Lieben Gruss Elke !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Elke,
      nein, es ist nicht unhöflich, das finde ich auch. Trotzdem hat es mir keine Ruhe gelassen. Kann man wohl ncihts machen, aber wie ich lese, bin ich ja nicht allein mit diesem Problem!
      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  4. Liebe Regina,
    über den Namensverlust mach dir keine Gedanken. Das kommt von Zeit zu Zeit.
    Ich las in der Zeitung di Todesanzeige eines Arbeitskollegen und ich konnte mir
    sein Gesicht nicht mehr vorstellen.
    Schön, das dir Joja Wendt auch so gut gefällt. Ich war in einem Konzert von ihm
    in Heidelberg.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      Joja Wendt ist einzigartig, ich bin sehr begeistert, hatte ihn bisher noch nicht auf der Bühne gesehen. Wenn er mal wieder in Gütersloh ist, werde ich aber wieder hingehen!
      Liebe Grüße und danke
      Regina

      Löschen
  5. Guten Morgen, meine liebe Regina,
    danke für diesen wundervollen Klanggenuß!
    Das mit dem Namensgedächtnis, das kenn ich auch, Gesichter merken, kein Problem, aber die Namen dazu ....
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern, liebe Claudia,
      Ihr sollt doch auch etwas davon haben, wenn ich schonmal in ein Konzert gehe!
      Liebe Grüße
      und eine schöne Woche
      Regina

      Löschen
  6. Oh, einfach nur Namen zu Gesichtern kann ich mir ganz schwer merken. Immer schon. Aber in meinem früheren Beruf hatte ich mit Personalnummern und Namen zu tun. Da ich mir Zahlen gut merken kann, klappte das in der Verbindung zueinander super. Hatte ich alles im Kopf. :-)

    Da hattest du einen schönen Abend. Mensch die Finger fliegen da über die Tasten, beneidenswert. Aber da gehört natürlich auch viel Übung dazu. So viel zu üben, hätte ich gar keine Lust, aber so spielen können, das fänd ich toll. ;-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!