Donnerstag, 31. Oktober 2013

Oma Neumann (8)

Die ganze Geschichte habe ich in einem separaten Blog zusammengefasst, dort werde ich sie auch immer wieder ergänzen, für alle, die gern an einem Stück lesen möchten oder aber für neu hinzugekommene Leser. Ansonsten geht es wie gewohnt hier weiter - nur ein kleiner Zusatzservice als Dankeschön für eure lieben Kommentare und euer Interesse.
Es grüßt
Luise Neumann   KLICK HIER



"Jetzt eine schöne Tasse Kaffee“, dachte Frau Neumann, holte sich ihren Lieblingsbecher aus dem Schrank und goss sich aus der Thermoskanne Kaffee ein. Zwei Stück Zucker und viel Milch gehörten für sie einfach dazu.
Sie setzte sich ans Fenster und beobachtete die Meisen, die immer wieder die Meisenknödel anflogen, pickten und dann wieder absausten, es war ein ständiges Kommen und Gehen.
Frau Neumann liebte diese kleinen bunten Gesellen und versorgte sie das ganze Jahr mit Futter.
„Davon muss ich den Kindern unbedingt erzählen“, beschloss sie und schon jetzt freute sie sich auf den nächsten Besuch im Unterricht. Sie dachte an die zurückliegende Stunde und an die netten Kinder, die ihr zugehört hatten. Das Leben konnte so schön sein. Plötzlich fühlte sich Frau Neumann auch gar nicht mehr so allein. Sie hatte eine Aufgabe bekommen und selbst wenn das eines Tages enden würde, so konnte sie sich daran immer wieder erinnern und wer weiß, vielleicht ergab sich ja dann eine neue Aufgabe für sie.
Die bunten Karten standen in einer hübschen Kiste auf der Küchenfensterbank. Frau Neumann nahm sie und las sie alle noch einmal, schaute sich die herrlichen Bilder an und bewunderte die teils ausgefallenen Marken, die sie zierten. Als Mädchen hatte sie mal Briefmarken gesammelt, die mussten doch noch irgendwo sein. Sie würde sie suchen, aber nicht heute.
Dann hielt sie die Karte von Katharina in der Hand, die ihr so liebevoll Lichtpünktchen geschickt hatte. Wieder bewunderte sie die herrliche Handschrift dieser Frau. Dies war eine der wenigen Karten, die einen Absender trugen.
„Ich werde ihr schreiben“, nahm sich Frau Neumann vor und diesen Gedanken setzte sie auch gleich in die Tat um.
Liebe Katharina, vielen Dank für die schöne Karte, die Lichtpünktchen sind bei mir angekommen und haben meinen Tag heller gemacht. Heute war ich in der Schule, man hatte mich eingeladen. Ich habe den Kindern von früher erzählt und wir haben gesungen und das Spiel vom goldenen Wagen gespielt. Kennen Sie das auch noch?
Sind Sie auch allein? Besuchen Sie mich doch einmal, das würde mich sehr freuen. Wie ich sehe wohnen Sie ja gar nicht so weit weg, vielleicht mögen Sie mich anrufen und wir reden mal. Darüber würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße, Ihre Luise Neumann
Sie faltete den Brief sorgfältig, steckte ihn in einen Umschlag und legte 58 Cent bereit, damit der Briefträger Müller ihn am nächsten Tag mit zur Post nehmen konnte.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Neumann, ich glaube, sie laufen gerade zur Höchstform auf. Die Zeit der Einsamkeit scheint endgültig vorüber. Ich bin ja schon so gespannt, wie es in ihrem Leben weitergeht und ob sie weiterhin bunte Ansichtskarten erhalten. Ich drücke die Daumen und werde ihr weiteres Leben begleiten. Liebe Grüße! M. Pfannenschmidt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Pfannenschmidt,
      ich finde es sehr lieb, dass sie mich begleiten. Ich werde meine Autorin nicht ruhen lassen, bevor sie meine ganze Geschichte aufgeschrieben hat und wissen Sie was, ich werde ja erst 80, es wir noch jede Menge in meinem Leben passieren, da bin ich ganz sicher.
      Viele liebe Grüße
      Ihre Luise Neumann

      Löschen
  2. Liebe Frau Neumann, ihc gratuliere ganz herzlich zu Ihrem eigenen Blog, den ich auch stets mit großer Neugier und Spannung verfolgen werde :O) Es war mir, wie immer, eine große Freude, Ihre neuesten Erlebnisse zu lesen !

    Liebe Regina,
    was für eine schöne Idee, der Frau Neumann einen eigenen Blog zu widmen :O))))

    Ich wünsch Dir noch einen schönen und gemütlichen Nachmittag und Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    P.S. Heute ist der Eulenstoff gekommen *zwinker*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina, nun hat Frau Neumann ihren eigenen Blog, vielen lieben Dank für deine Mühe, so kann ich die Geschichte immer noch einmal nach lesen. Es ist eine Freude jeden Tag ein Stück dieser herlichen Geschichte zu lesen.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Frau Neumann wird noch berühmt, jetzt sogar mit eigenem Blog - naja, verdient ist verdient :)
    Bin sehr gespannt was passiert wenn der Brief von Frau Neumann ankommt...

    Lieben Gruß und noch einen netten Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Regina, die Gestaltung deiner Geschichte wird immer besser. Frau Neumann einen eigenen Blog zu genehmigen, ist wunderbar.
    Und Lichtpünktchen lassen eine Geschichte strahlen und eine Heimat finden. Eine Heimat mit den verschiedensten Ereignissen eines Lebens, einfach wunderschön.
    Danke und ganz liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Regina,
    wieder zeigt sich ein Weg, dass die Geschichte noch nicht
    zu Ende sein muss. Ich freue mich auf die Fortsetzung.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!