Samstag, 1. Dezember 2012

Gänsebraten

Mutter, Vater, Hund und Kind
beim Weihnachtsschmaus versammelt sind.
Die Gans ist gar bis auf die Knochen,
im Salzwasser die Klöße kochen,
der Rotkohl dampft in seiner Schale,
da sagt das Kind mit einem Male:
Vom Fleisch, da esse ich nichts mehr,
ich bin jetzt Vegetari-er.

Die Mutter stutzt, der Vater lacht:
Wann hast du dir das ausgedacht?
Willst du nie wieder Bratwurst essen,
die Frikadellen ganz vergessen?
Magst du kein Schnitzel mehr vom Grill
und auch kein Lachshäppchen mit Dill?

Das Kind, es schüttelt mit dem Kopfe
und schielt ganz heimlich nach dem Topfe,
aus dem der Gänsebratenduft
erhebt sich in die Küchenluft.
Ganz plötzlich lösen sich die Tränchen,
es ruft: Ich ess doch nicht mein Lenchen!

Ach Kind, du glaubst, dass wir das wollen?
Komm her und hör auf mit dem Schmollen.
Dem Lenchen fehlt nicht eine Feder,
auch wär sie sicher zäh wie Leder.
Sie ist schon alt und bleibt am Leben,
weil wir das Gnadenbrot ihr geben.

Jetzt strahlt das Kind vor lauter Glück
es nimmt vom Braten sich ein Stück
und spricht: Es ist noch nicht lang her,
da war ich Vegetari-er.

(c) Regina Meier zu Verl

Kommentare:

  1. Wie herrlich ist doch dies Gedicht
    ich freute mich ganz fürchterlich
    das arme Lenchen durfte leben
    das Gnadenbrot wird man ihm geben
    Regina lass dir sagen
    mir knurrt nun schon der Magen
    ich sehe vor mir den herrlichen Braten
    die Knödel rund und wohl geraten
    den Rotkohl, den ich so mag
    wann, wann, ist endlich Weihnachtstag

    Liebe Regina, ich wünsche dir einen schönen ersten Adventsonntag und sende liebe Grüße, Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lore,

      schön weitergedichtet, danke schön! Langhe dauert es ja nun nicht mehr - gibt es bei euch Gänsebraten zu Weihnachten?

      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen
  2. Mit einem Gedicht kann ich leider nicht antworten, liebe Regina ;O)
    Es ist wieder so schön :O) Vegetarier werd ich nicht, aber Gänse haben bei mir immer Glück *schmunzel*
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und gemütlichen 1.Advent!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich bin auch kein Vegetarier, esse aber nur ganz wenig Fleisch und Gänse gar nicht!
      Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Advent,
      liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  3. *Hihi*

    ja eine gute Weiheit für das Leben. Tiere die einen Namen haben kommen nicht auf den Tisch.
    Ein sehr schönes zu Jahreszeit passendes Gedicht. Danke dafür :)
    Ich wünsche Dir natürlich auch einen schönen 1. Advent.

    Liebe Grüße
    Holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Holger,
      ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Adventszeit und grüße dich herzlich
      Regina

      Löschen
  4. So, jetzt hast du es geschafft. Ich bin frustriert.
    Man, ich möchte auch so schöne Gedichte schreiben können.
    Da ich aber schon die nächste Geschichte gelesen habe,
    kann ich mir denken, was du sagen wirst:
    Ohne Fleiß, kein Preis.
    Ja, ist schon gut. Hab verstanden. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      ich wollte dich nicht frustrieren :)
      Aber du hast die Lösung ja längst erkannt: üben, üben, üben!

      Herzliche Grüße
      Regina

      Löschen
  5. Schön sind ja alle deine Geschichten, liebe Regina, aber dieses Gedicht hier, das ist wiedermal so richtig nach meinem Geschmack. Einfach herrlich. Damit hast du zur späten Stunde noch ein breites Grinsen in mein Gesicht gezaubert ... lach.

    Ich wünsch dir ein gemütliches Wochenende und einen besinnlichen schönen 2. Advent.

    Mit lieben Grüßen,
    die Waldameise

    AntwortenLöschen
  6. Klasse geschrieben ...hat mich mehr als gut unterhalten dein Gedicht ..
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!