Dienstag, 23. Oktober 2012

Zwischendurch geplaudert, heute: Motivation, Kopf- und Handarbeit oder beides

Nebelstimmung


Ich lese viel in Blogs und finde oft so tolle Sachen, die mich sofort motivieren, auch endlich mal dies oder das Thema zu behandeln, oder dies oder das Teil zu stricken, oder ein Bild zu malen und und und ...

Wenn dann wieder nichts draus geworden ist, entschuldige ich mich bei mir selbst: "Ich habe ja auch viel zu wenig Zeit!" - "Ich muss ja ständig arbeiten!" - "Ich fühle mich nicht gut, morgen wird alles besser!" - noch viele Ausreden fallen mir ein, aber jetzt, da ich sie hier niederschreibe, bemerke ich nochmal deutlicher, wie blöd diese Ausreden sind.

Natürlich hätte ich die Zeit, um ein Bild zu malen oder mal wieder zu stricken. Auch wenn ich viel arbeiten muss, so ist da doch immer wieder mal etwas Zeit übrig, die ich, wenn ich sie nicht zum Schreiben nutzen kann (vielleicht weil mir nichts einfällt, oder der Kopf einfach leer ist), nutzen könnte für all die schönen Dinge, denen ich immer so nachtrauere.

"Mensch, altes Mädchen, jetzt mach doch mal!", werde ich mir ab heute sagen, oder vielleicht sollte ich etwas netter sein: "Los, junge Dame, pack es an, du kannst das!"
Gestern habe ich doch tatsächlich schonmal in meiner Wollkiste gewühlt und jede Menge schöne Wolle gefunden und wenn ich heute Abend gemütlich auf meinem Sofa sitze und denke (meine Hauptbeschäftigung am Abend), dann lasse ich meine Hände stricken, dabei kann ich ja weiterdenken, nicht wahr?

Kommentare:

  1. Das kenne ich, lach! Geht mir oft genauso. So viele Sachen sind es die ich vor mir herschiebe. Vielleicht sollte ich mir ernsthaft an dir ein Beispiel nehmen. Ab morgen, werde ich meine Zeit besser einteilen. Ich verliere mich immer in Träumen. Ob ich wohl einen Stundenplan aufsetzen soll. ich denke nicht, ist nicht gut für die Kreativität.
    Weißt du übrigens mit welchem Lied ich heute aufgewacht bin?
    > und der Hans schleicht herum <
    Wie lange ist es her, dass ich dieses Lied nicht mehr gehört habe und nun will es nicht mehr aus meinem Kopf.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend und sende liebe Grüße. Viel Spaß beim stricken. Lore

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich hab mich auch sofort erkannt. Diese dummen Ausreden kenne ich sehr gut. Aber eins wollen wir nicht machen: Uns als alt bezeichnen. Das sind wir nicht. Also - junge Dame - viel Spaß beim Stricken und beim Denken.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regina, diese Gedanken könnten meine sein, denn so argumentier ich auch immer, wenn ich wieder einmal bestimmte Träume zurückstelle. Dabei muss man nur konsequent sein und einfach mal durchziehen, was man sich so vorstellt. Klar muss dafür meistens anderes auf der Strecke bleiben. Aber es ist machbar.

    Zum Stricken hab ich leider kein Talent. Fast bin ich froh darüber ... eine Versuchung weniger ... lach. Aber das Malen reizt mich schon sehr. Schau`n wir mal, der Winter steht ja quasi schon vor der Tür.

    Ein lieber Gruß zu dir,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina,
    oh wie schön, Du hast die Wollkiste aufgemacht *schmunzel* ......Ich freu mich schon auf die ersten Bilder von Deinen Strickereien!
    Und richtig, man kann dabei auch gut weiterdenken ;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!