Freitag, 10. August 2012

Der Quälgeist - Mückengedicht

Der Quälgeist

In der Nacht summt es im Zimmer
ganz schön laut, doch kommt´s noch schlimmer.
Erst ein Kribbeln, dann ein Stich!
Warte nur, ich kriege dich!

Aus dem Bett, schnell Licht gemacht,
doch die kleine Mücke lacht:
„Hab mich längst an dir gelabt
und schon meinen Spaß gehabt!“

Ich find sie nicht, sie ist so klein.
Oh, Mückenfrau, bist du gemein.
Mich juckt´s, ich will in Ruhe schlafen,
hau ab, sonst werd ich dich bestrafen.

Kaum liege ich, das Licht ist aus,
summt es schon wieder, welch ein Graus!
Sie wird mich nicht in Ruhe lassen,
na warte, ich werd dich schon fassen.

Wird es erneut im Zimmer hell,
versteckt die Stechmücke sich schnell.
Wer weiß, wo sie nun wieder sitzt,
wahrscheinlich grinst sie ganz verschmitzt.

Und weil ich doch so müde bin,
leg ich mich einfach wieder hin,
krieche komplett unter die Decken
und hoff, sie wird mich nicht entdecken.

Erschöpft schlafe ich schließlich ein,
es muss doch endlich Ruhe sein.
Ich träume von der kleinen Mück,
sie schläft wohl auch, welch großes Glück.

© Regina Meier zu Verl





Kommentare:

  1. So klein und schaffen es, uns den Schlaf zu rauben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Martina,
      das schaffen sie, hundertfach erlebt! :)

      Löschen
  2. Oh ja, das kenn ich auch, liebe Regina! Ein schönes Gedicht zu den kleinen Biestern 'lach*

    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    P.S: Vielen Dank für Deine immer so lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind wirklich Biester, liebe Claudia,
      gerade gestern Nacht hatte ich wieder eine Mücke im Zimmer und konnte sie nirgends finden, schrecklich. Getroffen hat sie mich direkt unterm linken Auge und ich sehe heute völlig zerdetscht aus.

      Liebe Grüße am Montag
      Regina

      Löschen
  3. Ojaaa, so erging es mir auch letzte Nacht wieder. Du hast das exakt beschrieben ;-)

    Liebe Grüße zu dir
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, dir ging es auch so, liebe Waldameise,

      da waren wir ja schon zu zweit.

      Liebe Grüße auch zu dir
      Regina

      Löschen
  4. :-) Oh ja, die sind so gemein. Ist das Licht an, verstecken sie sich, will man schlafen, summen sie einem um die Ohren. :-)
    Auch ich verstecke mich manchmal unter der Bettdecke, damit sie mich nicht stechen kann und ich endlich einschlafen kann. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      diese kleinen Biester lauern nur darauf, dass man wieder unter der Bettdecke hervorkommt. Das habe ich auch schon versucht. Vor allem dann, wenn es richtig warm ist und man/frau ein wenig schwitzt, dann mögen sie uns noch etwas lieber. Und dass eine kleine Mücke so einen Lärm machen kann, ist auch außergewöhnlich. :)

      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen
  5. sind ecklige kleine Bieter und rauben uns den Schlaf, ich mag sie auch nicht, wer schon?!!!!!!!!!!!!!!
    ein hübsches gedicht über sie...lacht Angel...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!