Dienstag, 17. Juli 2012

Gestohlener Engel

Dieser niedliche Engel sitzt auf einem Grab, oft besuche ich ihn und jedes Mal denke ich daran, dass er schon der zweite seiner Art ist, der das Elterngrab beschützen soll. Der Erste wurde gestohlen. Das muss man sich vorstellen, ich finde das unfassbar. Ich habe zwar schon erlebt, dass Blumensträuße auf dem Friedhof verschwinden, besonders am Tag vor dem Muttertag, dass Grabsteine besprüht werden oder umgeworfen, aber dass gleich eine ganze Figur verschwindet ...

Ich gehe gern auch in fremden Gemeinden auf Friedhöfe, mag die besondere Stille, die dort herrscht und immer wieder finde ich auch einen Grabengel, den ich gern fotografiere. Immer halte ich Ausschau nach dem obigen, habe aber noch nirgends einen gesehen. Vielleicht steht er ja in irgendeinem Garten. Ich hätte keine Freude dran, wenn er auf diese Weise zu mir gekommen wäre. Engel kommen zu dir, wenn sie es wollen - nicht wenn man sie stiehlt.

Kommentare:

  1. "Engel kommen zu dir, wenn sie es wollen - nicht wenn man sie stiehlt."
    Ein wundervoller Satz. Trotz des traurigen Anlasses inspiriert er sehr zu einem Gedicht oder sogar einer längeren Geschichte. Was meinst du?
    Lieber Gruß
    Sally

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Sally,
    das wäre sicher ein gutes Thema für ein Gedicht oder eine Geschichte. Ich denk mal ein bisschen weiter drüber nach!

    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Nicht immer schaffe ich es, alle Kommentare zu beantworten, ich bitte um Verständnis!